Babytrage Test – Praktisch und sicher unterwegs

Babytrage Test - Mann mit BabytrageWarum eine Babytrage? Etwa zwei Drittel der Weltbevölkerung trägt ihren Nachwuchs entweder vor dem Bauch, huckepack auf dem Rücken oder auf der Seite. In vielen Kulturen, in denen sich der Kinderwagen noch nicht durchgesetzt hat, werden Babys von ihren Müttern ganz selbstverständlich im Tragetuch oder in einer Babytrage getragen.

Hier klicken für eine Auswahl der besten Babytragen für 2016

In Deutschland ist das Tragen mit der Babytrage etwa seit den 1980er Jahren wieder im Kommen. Experten, wie z. B. Ärzte, Hebammen und Trageberater, geben diesen Eltern Recht. Der intensive, regelmäßige Körperkontakt hat einen positiven Einfluss auf die Entwicklung des Kindes und kann bei richtiger Tragehaltung auch die körperliche Entwicklung fördern.

Das Tragen des Kindes in der Babytrage  kann bei Einschlafproblemen oder Bauchschmerzen helfen. Die Babys sind dadurch möglicherweise ruhiger und ausgeglichener und das ist gerade bei Neugeborenen ein wahrer Segen.

Mediziner befürworten das Tragen in Tragetuch, Babytrage oder Tragehilfe, da die angehockte Haltung, die sogenannte Anhock-Spreiz-Haltung, die Entwicklung der Hüfte unterstützt; in der Fachliteratur wird die Verwendung eines Tragetuches sogar zur Behandlung von Hüftgelenksanomalien empfohlen.

Babytragen bewähren sich im Alltag

Im Alltag erweisen sich Babytrage & Co. aus dem Babytrage Test als äußerst praktisch. Sie nehmen kaum Platz weg und können daher auch unterwegs, im Urlaub und bei Kurzausflügen, jederzeit eingesetzt werden. Anders als beim Kinderwagen kann man auch unwegsames Gelände mit dem Nachwuchs erkunden, wie z. B. beim Wandern oder ausgiebigen Spaziergängen. Und auch in öffentlichen Verkehrsmitteln mit begrenzter Mitnahmemöglichkeit für Kinderwagen sind die tragenden Eltern über die Babytrage froh, denn sie können sich mit ihren Kleinen bequem einen Sitzplatz teilen.

Baby mit MutterTragen ist längst nicht mehr nur die Aufgabe der Mütter. In der heutigen Zeit, in der oftmals auch die Väter ihre Elternzeitmonate genießen und einen engen Kontakt zu ihrem Nachwuchs suchen, ist es wichtig, dass Tragesysteme auch an die Bedürfnisse des tragenden Papas angepasst sind. Das bedeutet vor allem längere Gurte und eine einfache Handhabung der Babytrage.

Gerade Tragetücher erfordern anfangs ein wenig Übung und sorgen schnell für Verzweiflung, wenn es nicht klappt. Daher sind Babytragen sehr im Trend, die sowohl als Bauch- als auch als Rückentrage eingesetzt werden können und mit wenigen Handgriffen angeschnallt sind. Die Handhabung lässt sich oftmals schnell erlernen, und notfalls gibt es in der Bedienungsanleitung und im Internet hilfreiche Tipps zu den Tragepositionen und Gurteinstellungen. So gewinnen die Eltern Selbstbewusstsein beim An- und Abschnallen der Babytrage und das Gefühl der Sicherheit geht auch auf die Kleinen über – die fühlen sich in der Babytrage dann rundum geborgen und genießen den Körperkontakt mit Mama und Papa.

Tragesysteme

Der Babytrage Test zeigt, die Auswahl an Tragen für das Baby ist groß und die Einsatzmöglichkeiten verschieden. Viele Tragehilfen versuchen die Vorteile des Tragetuchs aufzugreifen, z. B. durch einen dünnen, elastischen Stoff und den Verzicht auf ein Gestell. Gemeinsam haben diese Tragesysteme in der Regel einen breiten Hüftgurt und gepolsterte Schultergürtel, die wahlweise am Rücken überkreuzt werden.

Diese Gurte dienen dazu das Gewicht von den Schultern auf die Hüfte abzulenken und so den Rücken und die Schultern des Tragenden zu entlasten. So sollen Rückenschmerzen durch die Babytrage gar nicht erst aufkommen und das Tragevergnügen kann noch länger dauern – das freut nicht nur den Tragenden, sondern vor allem den Nachwuchs. Die Gurte der Babytrage können in der Regel entweder mit Schnallen oder mit Klettverschlüssen schnell und einfach festgemacht werden.

Neben den Baby- bzw. Kindertragen, die dem Tragetuch nachempfunden sind, gibt es auch sogenannte Tragesitze. Beim einigen Tragesitzen sorgt ein Gestell für zusätzliche Sicherheit und Stabilität. Da die Gestelle meist aus Kunststoff oder Stahl sind, sind diese Tragesitze deutlich schwerer als Komforttragen ohne Gestell. Dafür ermöglichen sie aber unter Umständen vielfältiger Einsatzmöglichkeiten und Tragepositionen.

Tragepositionen

Verbindung durch die Babytrage - Vater mit BabyDie klassische Trageposition der Babytrage ist vor dem Bauch. Außer der klassischen Bauchtrage, gibt es jedoch inzwischen viele Modelle im Babytrage Test die auch als Hüft- oder Rückentrage eingesetzt werden können. Dabei sollten Neugeborene in den ersten Monaten vor allem nach innen gerichtet getragen werden, d. h. mit Blickrichtung zum Tragenden.

Erstens ermöglicht diese Trageposition der Babytrage eine bessere Körperhaltung und zweitens wird so eine Reizüberflutung verhindert. Mit wachsender Neugier und Körpergröße ist dann auch ein vorwärts gerichtetes Tragen der Babytrage möglich. Dazu gibt es jedoch sehr unterschiedliche Meinungen.

Viele Experten raten davon ab, da die Körperhaltung sowohl für das Kind in der Babytrage als auch für den Tragenden nicht optimal ist und die Kinder sich nicht zurückziehen können. Daher wird eher die Verwendung einer Hüfttrage oder das Tragen auf dem Rücken empfohlen – von da aus gibt es dann ebenfalls mehr zu sehen und es ist für alle Beteiligten bequemer.

Richtlinien und Normen

Für die Babytragen im Babytrage Test gibt es inzwischen verschiedene Richtlinien, wie z. B. die EU-Norm 13209, welche die Sicherheitsanforderungen an Babytragesysteme regeln. Neben den Anforderungen für Babytragen regelt die EU-Norm 13209 beispielsweise auch die Testmethoden, die angewendet werden müssen, um die Sicherheit der Tragesysteme zu überprüfen.

Die Babytrage Materialien werden nach dem Öko-Tex Standard 100 auf Schadstofffreiheit überprüft und zertifiziert. Eine weitere Zertifizierung für eine Babytrage ist das GS-Zeichen (Geprüfte Sicherheit); dieses Siegel bescheinigt einem Produkt, dass es den Anforderungen des Produktsicherheitsgesetzes entspricht. Es kann beispielsweise durch den TÜV vergeben werden.

Unabhängige Verbraucherdienste und Test-Zeitschriften, wie ÖkoTest und Stiftung Warentest, testen ebenfalls regelmäßig verschiedene Produkte und veröffentlichen ihre Babytrage Test Ergebnisse um kaufinteressierte Eltern bei der Babytrage-Kaufentscheidung zu unterstützen.

Baby unter Decke

Pflege einer Babytrage

Da es sich bei einer Babytrage um ein Produkt aus Stoff handelt, kann diese im Endeffekt wie ein Kleidungsstück gewaschen werden. Die meisten Modelle sind für eine Wäsche in der Maschine geeignet. Beachten Sie dabei aber jedenfalls die Pflegehinweise des Herstellers, da höhere Temperaturen von den weichen und anspruchsvollen Materialen in der Regel nicht gut vertragen werden. In unserer Babytragen Vergleichstabelle, haben wir Ihnen die diesbezüglichen Angaben  für alle auf unserer Seite gelisteten Produkte aufgeführt.

Was sollte man beim Kauf einer Babytrage beachten

Die Auswahl an Tragesystemen ist riesig und die Preisspanne reicht in etwa von 20 bis 200 €. Dennoch sollte der Preis der Babytrage nicht das ausschlaggebende Kriterium bei der Kaufentscheidung sein. Gerade da es um die ganz Kleinsten geht, sind gesundheitliche Aspekte der Babytrage besonders zu berücksichtigen. Tragesysteme, welche keine anatomisch korrekte Haltung garantieren, sind daher am wenigsten geeignet.

Viele andere Aspekte der Babytrage, wie z. B. Design oder die Entscheidung zwischen Babytrage mit und ohne Gestell sind sicherlich Geschmackssache beim Babytrage Test. Um das richtige Babytrage-Modell für sich und sein Baby zu finden, ist eines auf jeden Fall hilfreich: Ausprobieren mit dem eigenen Babytrage Test! Egal ob bei Freunden, im Geschäft oder bei der Trageberatung.

In der heutigen Zeit, in der Produkte bei Nichtgefallen einfach zurückgeschickt werden können, bestellen einige Kunden gleich mehrere verschiedene Babytrage-Modelle und entscheiden sich dann für die Babytrage oder den Tragesitz, der am besten der persönlichen Körperform entspricht und ein optimales Tragegefühl bietet.

Babytrage im Einsatz

Auch das An- und Abschnallen der Babytrage kann so gleich ausprobiert werden und man stellt schnell fest, ob man eher Schnallen oder Klettverschlüsse bevorzugt oder ob eine zweite Person beim Anschnallen benötigt wird. Und auch Babys haben oftmals schon ihren eigenen Kopf, was ihnen gefällt und wo sie sich wohlfühlen. Selbst die perfekteste Babytrage macht letztendlich keinen Sinn, wenn sich der Junior vehement dagegen wehrt.

Wichtig beim Babytrage Test ist auch, dass man darauf achtet, wie lange das jeweilige Tragesystem verwendet werden kann. Einige Babytrage-Modelle sind für Neugeborene ungeeignet und können erst ab ca. 5 Monaten eingesetzt werden. Andere Babytragen wiederum bieten einen Neugeboreneneinsatz und sind so ab der Geburt einsetzbar. Wiederum andere ermöglichen das Tragen bis ins Kindergartenalter und einem Körpergewicht von 20 kg.

Dieser Aspekt kann das Preis-Leistungsverhältnis entscheidend beeinflussen, denn wenn man eine vermeintlich günstigere Babytrage schon nach wenigen Monaten nicht mehr verwenden kann, weil die Kleinen herausgewachsen sind, lohnt sich vielleicht doch ein anderes etwas teures Babytrage Test-Modell am Ende mehr.

Im Folgenden geben wir Ihnen noch einmal einen kurzen Überblick über die wichtigsten Funktionen und Ausstattungsmerkmale, welche Sie auch als Grundlage für Ihre Kaufentscheidung verwenden können.

  • Damit Ihr kleiner Liebling so gemütlich wie möglich sitzt, und sich nicht unbequem, sondern geborgen fühlt, ist eine ausreichende Polsterung im Po- und Rückenbereich der Babytrage essentiell. Diese sollte dabei einerseits zwar so weich wie möglich, aber gleichzeitig auch so leicht wie möglich sein.
  • Des Weiteren sollte die Trage über eine Schnürung im oberen und unteren Bereich verfügen, um sie möglichst ideal an die körperlichen Maße des Kindes anzupassen.
  • Besonders wichtig ist darüber hinaus eine Stütze für den Kopf- und Nackenbereich, aufgrund der in diesem Bereich noch unreifen Muskulatur eines Kleinkindes. Diese sollte genauso angenehm weich wie auch stabil sein.
  • Eine weitere große Bedeutung hat die Stützung des Rückens – hierfür sollte die Trage mit Verstärkungen (Stäbchen, spezielle Naht) in diesem Bereich ausgestattet sein.

Auf unserer Webseite finden sie die beliebtesten und besten Babytragen im Test. Wir hoffen, dass unser Babytrage Test Ihnen bei der Entscheidungsfindung weiterhilft, so dass auch Sie die beste Babytrage für Ihre Situation finden können. 

Egal ob Komforttrage, Tragesitz oder Tragetuch – alle Systeme aus dem Babytrage Test verfolgen letztendlich dieselben Ziele: Die Babys sollen sich in der Babytrage wohlfühlen, der enge Körperkontakt soll die Entwicklung des Kindes fördern und die anatomisch korrekte Körperhaltung soll die Entwicklung von Hüfte und Wirbelsäule unterstützen. Und wenn das alles passt, dann garantiert eine gute Babytrage nicht nur ein glückliches und gesundes Kind sondern vor allem auch glückliche Eltern.

Hier klicken für eine Auswahl der besten Babytragen für 2016